CI Freiwilligentag 2016

Am 24. Juni 2016 war es wieder soweit: Freiwilligentag bei der Cologne Intelligence. Mit viel Engagement und Einsatz konnten die CI-Mitarbeiter einen Arbeitstag lang in verschiedenen, von Mitarbeitern selbst vorgeschlagenen und ausgewählten, sozialen Projekten unterstützen.

Unsere Hilfe reichte von der Tagesbetreuung und einem Ausflug mit Demenzkranken, dem Bau eines Gartenhauses für eine soziale Einrichtung und einem Kletterhallen-Ausflug mit der Initiative Start with a Friend, über das Herrichten eines Schulgartens, bis hin zu Malerarbeiten in einem Begegnungs- und Fortbildungszentrum. Lesen Sie mehr...

Die Projekte 2016


SBK Mühlheim

Ausflug mit Demenzkranken - ein Erfahrungsbericht

Im Rahmen des CI Freiwilligentages 2016 am 24. Juni durften wir einen emotionalen, aber auch sehr eindrucksvollen Tag mit an Demenz erkrankten Senioren/ Seniorinnen erleben.
Die SBK Mülheim ist eine Einrichtung, in der sowohl pflegebedürftige Seniorinnen und Senioren, als auch junge Menschen mit körperlicher Behinderung ein Zuhause finden.  
Nach Eintreffen unseres 11-köpfigen CI Teams in der Einrichtung und dem ersten Kennenlernen mit den 15 Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung wurden schnell die ersten Kontakte geknüpft und Bindungen für den Tag geschlossen. Wir verbrachten zunächst den Vormittag im hauseigenen Café.  Mit wunderbarer Unterstützung dreier Kollegen musizierten und sangen wir gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern die vielfältigsten Lieder und Melodien. Da die meisten Bewohnerinnen und Bewohner an ihren Rollstuhl gebunden waren,  spielten wir zur Abwechslung einfache Kreisspiele und versuchten uns im Gedächtnistraining. Mittags haben wir mit den Bewohner gemeinsam gegessen. Köstliche, von den beiden Mitarbeiterinnen Ana und Monika am Tag zuvor zubereitete Speisen rundeten das Buffet ebenso ab wie frisches Obst, Käse und kleine Snacks. Am Nachmittag wurde das Wetter besser und so konnten wir allen Seniorinnen und Senioren einen gemeinsamen Ausflug zum Rhein ermöglichen. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen, weil man gar nicht meint, welche Hindernisse ein Rollstuhlfahrer mitunter überwinden muss um ans Ziel zu kommen.

Fazit des Tages: ein wenig mehr ungeteilte Aufmerksamkeit für eine gewisse Zeit am Tag... das tut jedem gut und macht glücklich. Wir konnten uns ein Bild von der wirklich bemerkenswerten Arbeit der Mitarbeiterinnen und dem alltäglichen Ablauf im Umgang mit an Demenz erkrankten, älteren Menschen machen. Wir durften die Bewohner an diesem Tag begleiten und ihnen unsere ungeteilte Aufmerksamkeit zukommen lassen, denn dies ist in diesem Maße im Alltag so natürlich leider nicht immer möglich. Ein kurzes Lächeln, eine Hand, die für einen Augenblick ganz fest gehalten wird, ein Blick, der sagt “schön dass du da bist“, ein gesungenes Lied mit Tanzeinlage - da zählt einfach der Moment.
Momente an die wir uns gern zurückerinnern, auch wenn das die Bewohner nun schon längst wieder vergessen haben.
Wir sagen DANKE an das Team der SBK Mülheim für die tolle Versorgung und den so herzlichen Empfang. Für einige aus unserem CI Team war es sicher eine sehr prägende Erfahrung. (Tanja, Office Managerin)


Begegnungs- und Fortbildungszentrum muslimischer Frauen e. V.

Ein neuer Anstrich für das Treppenhaus

10 von uns hatten sich auf den letzten Drücker zum CI Freiwilligentag entschlossen. Es gab‘ kein offizielles Projekt im Intranet mehr, aber es geht ja immer was. Kurzentschlossen wurde ich zum Projektleiter für das Streichen eines Treppenhauses in dem Begegnungs- und Fortbildungszentrum muslimischer Frauen e. V. in Köln Ehrenfeld ernannt. Material wäre da, wir müssten nur kommen und loslegen. Einen Tag vorher organisierten wir noch ein paar Leute, die Leitern und etwas Werkzeug mitbringen.
Start um 9 Uhr – Wir wurden sehr herzlich in der leeren Cafeteria empfangen, da im Ramadan keine der Frauen dort etwas isst. Normal wäre es voll – sagte man uns.
Als fast alle da waren, gingen wir zum besagten Treppenhaus – 4 Stockwerke, hohe Decke im 3. Stock, eine Wand mit Tapete auf alter Ölfarbe im Erdgeschoß. Die Aufgabe sah herausfordernd aber machbar aus. Das Material war da. Ein Profi hatte beraten und aufgelistet, was organisiert werden muss. Alles da! Inkl. Werkzeug. Ach, ja … und zweifarbig soll es bitte werden – weiß mit grauem ca. 1.20 m hohem Sockel. Wir entschieden uns, nur die ersten drei Stockwerke anzugehen (EG, 1. und 2. Stock). Nachlegen geht immer.
Ein Trupp begann mit dem Abdecken des Bodes, dem Abmessen und Abkleben des Sockels. So etwas hatte noch keiner von uns gemacht, fröhliches Lernen am Freiwilligentag. Die zweite Gruppe startete mit dem Abkratzen der Tapete im ersten Treppenaufgang. Sehr mühsam, dreckig und nur mit Wasser und Einweichen wirklich erfolgreich. Das wurde unser „Sorgenkind“. Die Ölfarbe blieb dran . Kurz vor Mittag begannen wir mit dem Ausbessern der Löcher. Spachtelmasse anrühren und schmieren. Nach dem Mittagessen wollten wir mit dem Streichen starten.
Mittag! Wir wurden von den Leiterinnen der BFmF e.V. ins Hauptgebäude begleitet und mit Hähnchenkeulen, Reis, Gemüse und Salat sehr gut versorgt. Zum Nachtisch gab es Kuchen und immer ausreichend Kaffee, Tee und Wasser.
Weiter ging‘s nach der Pause mit Farbe, Klecksen und sichtbaren Erfolgen. Der Sockel wurde grau, die Wände weiß, Ecken wurden gemalert. Der erste Anstrich der Sorgen-Wand sagte uns: das wird eine Herausforderung. Wir entschlossen uns, dort den Sockel nicht grau zu streichen, sondern die gesamte Wand zu weißen. Die Zeit raste, die Farbe wurde im Überfluss an die Wände und Schrägen gerollert, denn wir wollten auch noch die Treppenunterseiten anstreichen. … Es wurde knapp, aber schön. Was wir uns vorgenommen hatten, haben wir geschafft! Das Treppenhaus strahlt nun im neuen Glanz. Aufräumen mussten wir nicht. Nur kurz die Folie vom Boden, alles andere übernahmen die Frauen des BFmF selber. Verschwitzt, glücklich, geschafft und mit sichtbarem Erfolg endete der Tag. Einige gingen noch ins Brauhaus andere mussten weiter (arbeiten). Nächstes Jahr wird es vielleicht das nächste Treppenhaus, oder der 3. Stock. (Michael, Principal Consultant)


SBK Riehl

Wir bauen ein Haus! Wir streichen und gärtnern!

„Mein erster Freiwilligentag bei der Cologne Intelligence war ein angenehmer Tapetenwechsel. Zusammen mit ca. 35 Kollegen aus den diversen CI Firmen freute ich mich auf den Tag bei der SBK Riehl. Hier musste u.a. eine Kräuterspinne neu aufbauen und bepflanzt werden. Die Arbeit ging schnell von der Hand und hat wirklich Spaß gemacht, da man hierbei die CI-Kollegen, sowie die Bewohner des SBK Riehl besser kennen lernen konnte. Abends wurde dann noch gemeinsam gegrillt und auf die diversen erfolgreichen Projekte angestoßen.“ (Wilm, Consultant)


Schau bald noch mal rein... hier stehen dann weitere Erfahrungsberichte!