arrow arrow--cut calendar callback check chevron chevron--large cross cross--large download filter kununu linkedin magnifier mail marker menu minus phone play plus quote share xing

#CIHistory

20 Jahre Cologne Intelligence, da gibt es viel zu erzählen: von Gründungsvätern und Genossen. Von Tanzstunden und Segel-Törns. Vom ersten Büro und der eigenen Immobilie. Von Kurzarbeit und Corona. Von Triathleten und Intelligenzbolzen. 20 Jahre CI-Geschichte und CI-Geschichten die wir, das haben wir uns fest vorgenommen, auch hier im Blog erzählen möchten. Heute zäumen wir das Pferd von hinten auf und beginnen die Geschichtsstunde mit unserer Jubiläumsparty im September.

Smells Like CI Spirit ...

Eine 20-Jahr-Feier kommt ja nicht überraschend. Bereits im April wurde das „Save the Date“ für den 17. September 2021 verschickt, Anfang Juli folgte die offizielle Einladung und es sickerten erste Details durch: Unter dem Motto „ZWANZIG21“ sollte es nach Dernau an die Ahr gehen, man munkelte von einer „Winzerolympiade“. Und Corona dürfte uns auch keinen Strich mehr durch die Rechnung machen: die Inzidenzen niedrig, die Impfquote ansteigend, die Vorfreude riesig …
Und dann brach in der Nacht vom 14. auf den 15. Juli eine gewaltige Flutwelle über das Ahrtal herein und brachte unvorstellbares Leid und Zerstörung in die Dörfer am Fluss. Beim Anblick der Fernsehbilder war direkt klar, dass dort auch in zwei Monaten keine Firmenfeier stattfinden wird. Erst zwei Wochen nach der Flutnacht erhielt das CI-Organisationskomitee endlich die, den Umständen entsprechend, gute Nachricht vom Veranstalter AhrTours, der privat und gewerblich zwar schwer getroffen wurde, aber glücklicherweise keine Todesopfer zu beklagen hatte. CI sicherte Unterstützung zu, konnte diese unter anderem am Freiwilligentag mittlerweile auch leisten – und begann anderthalb Monate vor dem Firmenjubiläum komplett neu mit der Organisation von ZWANZIG21.

Get the Party Started

Und tatsächlich ging am 17. September die Party ab! Und dass das keine Notlösung geworden war, spürte man schon, als wir die letzten Meter zur neuen Eventlocation, der Kupfersiefer Mühle im grünen Niemandsland von Rösrath, zu Fuß zurücklegten und die Party Area erblicken durften: Gelb strahlte es aus jeder Ritze, wäscheleineweise Fotos aus 20 Jahren CI-Geschichte, alles war liebevoll gestaltet und perfekt organisiert. Smells like CI Spirit! 

Los ging es mit einem schnellen Check-In zur Überprüfung der Corona-Zugangsvoraussetzungen (inkl. eigenem Schnelltest-Center) und dann ohne Maske, dafür aber mit dem ersten Kölsch des Tages oder einem leichten Wein in der Hand ab ins Getümmel! Mit dabei viele ehemalige Kolleginnen und Kollegen, aber auch viele neue Kolleginnen und Kollegen, die man bisher, Corona sei „Dank“, nur aus dem Teams-Chat oder aus Zoom-Sessions kannte. Mehr als einmal hörte man ein: „Ach, Du bist das! ich hatte Dich mir viel kleiner/größer vorgestellt!“ 

Nach der offiziellen Begrüßung starteten die CI-Games, bei denen sich jeweils zwei von zehn Teams, Unit-übergreifend zusammengemischt, in Spielen wie Tauziehen, dem Landschulheimklassiker „Tischtennis-Rundlauf“, Mario Kart, Tabu oder dem CI-Jubiläumsquiz epische Fights lieferten. Erneut roch es verdammt nach CI-Spirit: Was jeden Freiwilligentag so reizvoll macht – nämlich Menschen, mit denen man trotz desselben Arbeitgebers nicht oder nur selten Berührungspunkte hat, bei ungewöhnlichen Tätigkeiten kennenzulernen – entfaltete auch hier schnell seine beflügelnde Wirkung: „Ist der junge Schlaks, der hier gerade in schönstem rheinischen Dialekt und mit schlafwandlerischer Sicherheit sechs Tabu-Begriffe in einer Minute umschrieben hat, nicht der neue Entwickler von der CISS? Was für ein Typ - großartig!“

Beim leckeren Abendessen kamen dann sowohl Team „Veggie“ als auch Team „Fleisch“ auf ihre Kosten – bei den Teams „Bier“, „Wein“ und „Gin“ lief es sowieso schon eine ganze Zeit lang äußerst rund. Danach der erste Auftritt der CI-Band mit einem feinen Akustik-Set, die Siegerehrung der CI-Games mit einer spannenden Runde Mega-Jenga als Stechen zwischen dem ersten und zweiten Platz und der zweite Auftritt der großartigen Band – dieses Mal louder, harder, faster! Und stand da nicht der schlaksige Tabu-Umschreiber als Pferd auf der Bühne und spielte E-Gitarre? Die Party war mächtig in Schwung …

Diss Naach ess alles drin!

… und hielt das Tempo auch problemlos durch: Senior-Berater erhielten von der Auszubildenden einen Crash-Kurs in Bier-Pong, Marshmallows und Stockbrot brutzelten auf der Feuerstelle, während die tanzwütigen Party People sich mit einer Mitternachts-Currywurst stärkten. Ja, wir hatten alle ein wenig Party-Entzug und wollten es endlich mal wieder wissen. Aber ja, es war auch eine wundervolle Party mit ganz viel CI-Spirit!