BI und D3: “Daten visualisieren, um Daten zu verstehen“

Ein neuer Arbeitsbereich der CI Decision Design

„Data Driven Documents“, besser bekannt als D3, ist eine JavaScript Bibliothek, mit der sehr coole, sehr innovative, vor allem aber bestens geeignete Grafiken und Charts zur Visualisierung von Daten erstellt werden können, die auch komplexere Aussagen so darstellen, dass der Benutzer sie direkt versteht.

D3 erfreut sich wachsender Beliebtheit, so dass es heute allein auf Github rund 400 verschiedene Diagrammtypen gibt (https://github.com/d3/d3/wiki/Gallery).

Die großen Hersteller von Business Intelligence Lösungen (wie MicroStrategy, SAP oder andere) machen sich diese D3 Community immer mehr zu Nutze und bieten kostenfreie Schnittstellen an, um in ihren Data Discovery und Analyse Werkzeugen diese High-Customizable Visualisierungen einzubinden. Der "Pferdefuß": Sämtliche Standard-D3-Beispiele, die von den BI Herstellern angeboten werden, weisen maximal die prinzipielle Machbarkeit der D3 Einbindung nach. Für den Einsatz in einem professionellen Kundenumfeld sind diese Beispiele nicht geeignet.

Ein guter Grund für uns, um im Rahmen unseres ersten CI Hackathons Ende 2016 D3-Visualisierugnen im Allgemeinen und ihre Einbindung in unterschiedliche BI-Tools im Besonderen näher zu untersuchen. Eine Nachtschicht später waren auch wir von der Mächtigkeit der D3-Visualisierungen und dem großen Mehrwert für die BI-Tools und ihre Nutzer überzeugt…

Das BI-Kompetenzteam der CI Decision Design hat mittlerweile eine Arbeitsgruppe aus erfahrenen BI-Spezialisten und Softwareentwicklern erstellt und widmet sich intensiv der Anpassung von D3-Visualisierungen für konkrete Kundenanforderungen.

Ein fast schon klassisches Beispiel einer D3-Visualisierung ist der „Sunburst“-Chart, im Wesentlichen ein dem „Pie Chart“ sehr ähnliches Ring-Diagramm mit mehreren Ringen, das ein Hinein- und Herauszoomen erlaubt und somit die Datenmenge interaktiv jeweils so aufbereitet, wie der Nutzer sie gerade sehen möchte. Durch die von uns vorgenommenen Anpassungen an einem der frei verfügbaren Sunburst-Beispiele kann dieses Chart nun bereits in den Dashboards von Microstrategy, oder in SAP BO Lumira eingesetzt werden. Darüber hinaus wurde das „Sunburst“ so erweitert, dass in Infoboxen Kennzahlgröße, Bezugsdimension und korrespondierende, optionale Kennzahlen sinnvoll konsumiert und letztlich von der Fachseite interpretiert werden können. Und das alles selbstverständlich im via Cascading Stylesheets (CSS) eingebetteten Corporate Design des Kunden - ein echter Mehrwert für die Dashboard-Landschaft eines Unternehmens!

Title

Der Autor

Ben Schiemann

Ben Schiemann

Geschäftsführer